Your search returned 2 results. Subscribe to this search

|
Faust: Eine Tragödie / Johann Goethe

by Goethe, Johann Wolfgang ˜vonœ 1749-1832 [Autor] | Grebe, Anja [Ill.].

computer file downloadable eBook | Kommentar | Kinderbuch | CD-ROM | Anthologie | o.IK | Klassiker | Drama/Schicksal | Lernhilfe - Deutsch Sek II | Literaturverfilmung | Goethe, Johann Wolfgang ˜vonœ | Faust, Johannes | Faust I | Faust | Tragödie | More titles to the topic Johann Wolfgang von Goethes ›Faust‹ (1808) ist und bleibt das bekannteste Werk der deutschen Literatur. Zu den begeisterten Lesern gehörte auch der französische Maler Eugène Delacroix (1798-1863). Angeregt von einer Aufführung des Dramas, schuf Delacroix 1828 einen eigenständigen Bildzyklus zum ›Faust‹. Seine Lithographien zählen längst zu den Klassikern der Buchillustration. Es handelt sich um insgesamt 17 Bilder zu den Schlüsselszenen des Stücks. Die Lithographien wirken mit ihrer subtilen Hell-Dunkel-Zeichnung wie kleine Gemälde mit feinsten Tonabstufungen und unterschiedlichen Schattierungen. Besonders die Mephistoteles-Szenen besitzen eine fast fantastische Anmutung. Andere Szenen erinnern an die romantischen Bildkompositionen von Delacroix' Malerei. Die Illustrationen sind als individuelle künstlerische Auseinandersetzung mit dem Dramentexte zu werten. Das Werk wurde ein Bestseller, von dem nicht nur Goethe selbst begeistert war. Diese Neuausgabe bietet die Illustrationen von Delacroix mit dem deutschen Originaltext und einer kunsthistorischen Einführung dar.Availability: Checking
Faust: Eine Liebesgeschichte in neun Briefen / Iwan Turgenew

by Turgenew, Iwan [Autor] | Behnisch, Uwe [nrt].

computer file downloadable Audio Book | Kinderbuch | Kommentar | CD-ROM | Anthologie | o.IK | Lernhilfe - Deutsch Sek II | Klassiker | Drama/Schicksal | Literaturverfilmung | Goethe, Johann Wolfgang ˜vonœ | Faust, Johannes | Faust | Faust I | Belletristik & Unterhaltung | More titles to the topic Der Briefschreiber berichtet seinem Freund, wie er sich in eine verheiratete Frau verliebt und sie mittels Faust-Lektüre für sich gewinnt, dann aber zusehen muss, wie die Geliebte sich in Wahn und Krankheit verliert und stirbt. Turgenjew, der die 1856 entstandenen Erzählung zwar in der intimen Briefform niederschrieb, gelangte am Schluss, als das Unheil über die Affäre und den Briefschreiber hereinbricht zu einer modernen, wenn man so will hartherzigen Darstellungsform, um den Schmerz irgendwie erträglicher zu machen. Psychologisch wird Sigmund Freuds psychoanalytischen Theorie vorweggenommen, dessen These der Verdrängung hier literarisch meisterhaft durchexerziert wird, zumal der Autor auch selbst in äußerst unglückliche Liebeshändel verstrickt war und möglicherweise mit diesem kleinen Text eine erste Selbsttherapie wagte.Availability: Checking
//]]>